Upscale in Ebersberg


Wieso muss man sich in Grafing immer wieder neue Namen merken? Das Reiterstüberl wird für mich immer Reiterstüberl heißen und nicht Heckerbräu (übrigends jetzt ganz modern mit Nichtraucherzone rechts - die gestern dann auch total leer war), der Enzo am Marktplatz sollte eigentlich auch wieder so heißen, sollte er jemals wieder aufmachen (was ist da denn jetzt eigentlich?). Aber auch in Ebersberg gehts schon los: der Klosterbauhof heißt jetzt Theaterplatz. Hä? Also was soll das. Und Umdenken heißt es auch, wenn es um die Kneipe da geht. Also Kneipe ist ja unverschämt. Das Fidelio ist schick. Wirklich. Bitte von der Homepage nicht abschrecken lassen, die Herren sind nicht so dick wie sie sich auf deren Homepage breit machen. So etwas könnte auch in München stehen. Und ganz wie in der großen Stadt wird man auch nach der Reservierung gefragt. SCHRECKLICH. Das ist das einzige was ich an der Gastronomie am Land wirklich liebe, dass ich eigentlich überall hingehen kann ohne mir das Tage vorher überlegt zu haben. Eine ganz traurige Entwicklung nimmt da übrigends das Grafinger Kino. Da ist es am Freitag abend schon richtig eng, wenn man um 10 vor acht kommt und einfach rein will, gehen jetzt die "Reservier-Heinis" an einem vor bei und schon mal vor. Es sollte eine Boykottaktionn für Reservierungen geben(übrigens: Wer früher stirbt, ist länger tot - undbedingt ansehen). Aber ich wollte ja vom Fidelio berichten. Einrichtung sehr schick. Beim genauen hinsehen, doch ein bischen billig und die eine oder andere ländliche Geschmacksverirrung (Glasbausteine in blau?). Aber ansonsten sehr angenehmen. Draußen in diesem wunderschönen "Bauhof" / Theaterplatz (wie auch immer) sowieso und auch drinnen. Das Essen. Wow, sehr bemüht. Die Karte präsentiert bestimmt das kreativste, was der Landkreis zu bieten hat und klingt hervorragend. Was dann kommt: Crème Brûlée Ziegenkäse, kleiner Steckerfisch mit Salat in Segelbootform ... wunderbar anzusehen und ok zu essen. Der Steckerfisch war ein bisser zu trocken, die Blumen rund um die Crème waren gut gemeint. Alles andere aber wirklich hervorragend. Ein bisser Zugeständnis zum Ebersberg Land sind wohl die Portionen. Mein Gott, davon wird ja ein Ochse satt. Die Ziegenkäsevorspeise reicht locker für drei. Also gerne gehoben dort speisen (sogar mit wunderschönem WMF Besteck in erlesenem Design). Und wer reservieren will (Die Nummer findet sich seltsamerweise nicht auf der Homepage): 863577

Beliebte Posts