Essen in London


Wer hätte gedacht, dass es die Engländer mal zu einer der angesehendsten Essens-Nation der Welt schaffen? Nun eigentlich muss man ja sagen: die Londoner. Und dann gibts da wohl den Rest von England, der immer noch in der Fish-and-Chips Fettheit und Geschmacksarmut dahin vegitiert. Aber die Londoner - das ist schon großartig. Und ich hatte die Ehre in einem ganz besonderen Restaurant zu essen: bei Sally Clarks. Einer rühmlichen Ausnahme unter den Top-Köchen, nämlich einer Frau. Sally Clarks kocht verspielt, aber mit frischen und saisonalen Produkten. Daher wirklich hervorragend. Ein Besuch ist zu empfehlen. Aber gut Geld mit nehmen (und das Pfund ist ja so unglaublich grauenvoll teuer).

Als Übernachtung übrigends hat es mich diesmal nach Chelsea verschlagen ins Millenium Chelsea, das direkt an bzw. in das Stadion des gleichnamigen Fussballclub gebaut ist. Aber eines will ich gleich vorausschicken: das Hotel tut wichtig, ist es aber nicht. Sicher ist alles von russischem Geld mal vor Jahren fein eingekauft und gebaut worden, aber das Hotel ist schon etwas in die Jahre gekommen und von den Top-Spielern hat sich auch kein einziger blicken lassen.

Beliebte Posts