Italienisch in Italien: Am Mailänder Dom

Was ist italienischer als der Mailänder Dom? Fast nichts. Vielleicht ein kleines verstecktes Restaurant in Lucca. Aber das verrate ich jetzt nicht. Also zurück nach Mailand. Um eine atemberaubende Aussicht auf das Wahrzeichen von Italien zu haben und trotzdem gut zu essen, sollte  man zunächst mal Shoppen gehen. In Italien immer eine gute Idee. Also durch die Galleria Vittorio Emanuele II hindurch, am Dom links durch die Arkaden durch und dann in das große Kaufhaus eingebogen. In den 4. Stock fahren ... (unterwegs meinte der Engländer, mit dem ich dort war, dass er in seinem ganzen Leben noch nie so viele Klamotten gesehen hatte ... ein Engländer eben). Und dann ist man da: auf der atemberaubenden Dachterrasse des Maio Restaurants - und den Dom zum Greifen nahe. Die Atmosphäre ist ungezwungen. Der Dresscode ebenso. Obwohl achtung: die Mailander sind halt immer schick und man selbst kommt sich ständig underdressed vor. Also bitte anständig in der Stadt rum laufen. Wer mittags kommt, sollte danach auf keinen Fall versäumen in das zeitgenösische Museum auf der anderen Seite zu gehen. Eine großartige Sammlung und ein großartiger Bau. Wer abends kommt, sollte auf keinen Fall versäumen Mückenschutz mitzubringen. Und Risotto Milanese mit viel Safran essen.

Beliebte Posts