Schlafen wie Friedrich der Große. Drunter geht´s nicht.

Berlin. Und dann geht es 1,5 Stunden mit dem Auto ins Brandenburgische Land.  Dann kommt ein kleines Schloss. Dann kommt ein größeres. Und dann kommt ein Schloss, das den Vergleich mit Schloss Nymphenburg nicht zu scheuen braucht. Schloss Neuhardenberg. Auf die Frage, wer denn hier gelebt hat, sagt die Concierge, die einen durch das Gelände von Salon zu Salon führt nur schlicht: "Selbstverständlich Friedrich der Große". Man ist beeindruckt. Von den Räumlichkeiten. Und vor allem von dem wunderbaren Garten dahinter. Park muss man sagen. Der Englische Garten. Nur zur Privatnutzung. Katja Riemann kommt einem an der Rezeption entgegen, wie sie in die Sonne tritt und murmelt "Was für ein herrlicher Tag." Und diese Erkenntnis liegt nicht nur an dem wunderbaren Wetter, sondern auch an dem herrlichen Hotel, das mittlerweile in die Räume dieses Schlosses hineinrestauriert wurde.
Man fühlt sich Herrschaftlich, befreit, weit und getragen. Und doch .... das ist Brandenburg ... ist das alles sehr bezahlbar. Bitte also eine hohe Erwartung an die Größe und Weite der Räume mitbringen. Bitte aber nicht zu hohe Ansprüche an die Küche mitbringen. Gekocht wird ganz gut. Aber nicht aussergewöhnlich. Aber der Augenschmaus ist es allein schon wert.

Beliebte Posts