Vietnamesisch essen in München: Rice

Der Name ist NICHT Programm. Auf der kleinen und gut ausgesuchten Karte des Rice stehen frische Gerichte und ganz wenige Reisgerichte. Hier, in der Kohlstrasse nähe Isartor, essen also die Profis asisatisch. Und zwar vietnamesisch. Das Rice ist klein (unbedingt reservieren), sehr reduziert eingerichtet, aber geschmackvoll (bis auf den vertrockneten Hopfen über dem Eingang ... Gott, welch ein Einfall). Die Bedienung ist wunderbar freundlich, interessiert und zuvorkommend. Herzlich Willkommen bei einem authentischen, asiatischen Restaurant, bei dem man selbstverständlich nicht mit Nummern bestellt. Mut sollte man mitbringen, dann kann man auch ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis genießen, zum Beispiel die "Meeresschnecken", die mit einer köstlichen Zitronengras-Soße kommen. Die Bediehnung weist einen höflich ein, wie man die Dinger zu essen hat und wenn man die leeren Schalen zurück gibt, bekommt man ein Dankeschön für den Mut (das bestellen wohl nicht zu viele). Aber auch die vietnamesischen Sommerrollen sind ein Gedicht. Fest und voll gepackt in durchsichtigem Reispapier. Wie aus dem Lehrbuch. Die Würze des vietnamesischen Curry ist ein klein wenig herausfordernd, aber passend und zum Abschluss gibt es wohlig-warmen, sahnigsüßen, vietnamesischen Kaffee. Wer den nicht kennt, der bekommt auch hier gerne wieder eine Einweisung. Wer sich auskennt, bekommt ein strahlendes Lächeln der Bedienung, die sich freut, dass sich wer auskennt. Ganz egal, mit diesem Kaffee weiß man, dass Latte Macchiato total überbewertet wird. Das Rice ist ein vietnamesischer Geheimtipp. Bitte also nicht alle gleichzeitig hingehen.

Beliebte Posts