FLEISCH! Das Theresa in München ist nichst für Vegetarier

Die Süddeutsche hatte ja zu meckern, dass es im Theresa zu laut ist. Nun, das stimmt auch. Aber ansonsten kann man sich nicht beschweren. Schon gar nicht, wenn man Fleisch mag. Wer da richtig zulangen möchte, dem werden erst einmal die rohen Fleischstücke zur Beschau auf einem Holzteller vor dem Braten gezeigt und erklärt. Naja ... wer´s mag. Beeindruckend ist das schon, nur hoffe ich sehr, dass es sich dabei um die "Schaustücke" handelt und dass dann auf den Teller tatsächlich frische Stücke kommen, die nicht vorher im Lokal zigfach rumgetragen wurden. Sehr zu empfehlen auch: ein portugiesischer Pulpo-Eintopf. Würzig, freurig, original. So schmeckt es auch in Lisabon. Hunger sollte man also mitbringen, denn ich garantiere euch, dass ihr euch vorher schon ein Pfund Brot mit dem wunderbaren Olivenöl schmecken lassen werdet. Aber Achtung: Salz und Pfeffer sind ein Designerstück und da muss man erst einmal rumprobieren, wo denn dann tatsächlich was rauskommt. Apropos Designerstück: der ganze Laden ist natürlich ein designet. Ohne das kann man ja heute gar keinen Laden mehr eröffnen. A bisserl Vintage. A bisserl Industriedesign und a bisserl kreativ. Schön gemacht.

Beliebte Posts