Von Alt zu Neu am Bodensee

Den Bregenzern gelingt etwas, was sich viele Orte wünschen: der sanfte Übergang von Altem zu Neuem. Die Stadt schafft es, sich kontinuierlich zu erneuern und damit langfristig auch neues Publikum anzuziehen. Die Festspiele haben da sicher ihr Stammpublikum, aber sonst? Bregenz schafft es, moderner zu werden und nicht nur als Altenresidenz und Seniorenbus-Reiseziel in die verstaubte Ecke zu rutschen. Das hat was mit der Bregenzer Kunsthalle zu tun, aber auch mit den vielen Ateliers und Handwerksbetrieben, den kleinen Galerien und hippen Läden. Aber auch mit der behutsamen Modernisierung mancher Hotels. Das Garni Bodensee ist gerade mitten in so einem Umbruch, so verspricht die Lobby schon eine Modernität, die die Zimmer noch nicht ganz halten können, aber der Weg ist doch schon richtig eingeschlagen. Auch wenn im Zimmer der Muff der 60er und 70er noch etwas zu spüren ist, so kann man doch schon erahnen, dass man irgendwann mal hier viel erneuert, wie in der Lobby … hoffentlich aber dann auch den alten Kachelofen mit seinen wunderschönen Fliesen im Zimmer stehen lässt und moderne Elemente hinzufügt. Und doch eigentlich hat das Hotel Garni Bodensee nicht viel nötig – liegt es doch so wunderbar zentral und fast in Blickweite auf den See.

Beliebte Posts