Da wo die Titanic geboren wurde – Klabunt, ein Original in Frankfurt

Traurig aber wahr. Denn das Kneipensterben wütet auch in Frankfurt. Und selbst so eine Institution wie das Klabunt gibt es wohl nicht mehr lange.  Der Abriss droht und das ist sehr schade, denn ein Frankfurter, pardon Bornheimer Original, geht hier verloren. Kulinarisch ist der Verlust nicht so schlimm (zumindest für Nichtfrankfurter), denn das Schnitzel mit Bratkartoffeln und Apfel-Quiddensoße ist nicht die Offenbarung, da die Bratkartoffeln schon sehr dunkel, die Schnitzelpanade so lala und die Soße sich seltsamerweise von der Apfel-Ingwersoße in Konsistenz und Farbe gar nicht unterscheidet.  Aber vielleicht bin ich auch zu streng. Wohne ich doch zu nah an Österreich, wo es die besten Schnitzel gibt.
Auch wird man wohl den einen oder anderen Bembel (pardon Bembelsche) mit Apfelwein auch wo anders finden, noch dazu, wo der Frankfurter seinen Wein ja gerne als Schorle trinkt und es somit auf die Sorte nicht sosehr ankommt.
Aber eines wird man auf jeden Fall vermissen, die wunderbare Atmosphäre des Klabunt, Gastgeber, Wirt und Bedienung zugleich, der in einer ganz wunderbaren Art mit seinen Gästen umgeht. Ein Kneipenwirt, wie aus dem Bilderbuch und doch viel mehr. Mit Witz und Humor und doch fein und freigeistig. Wenn das typisch Hessisch oder Frankfurterisch oder Bornheimerisch ist,  dann muss man unbedingt hin. Solange es noch steht, das Klabunt. (übrigends die Edelbrände: sehr zu empfehlen!)

Beliebte Posts