Der Sirtl - gelungenes Comeback in Grafing


Skeptisch waren wir. Da will ich ganz offen sein. In unseren Jugendjahren waren wir jeden Donnerstag im Sirtl. Auf ein Nudelgericht, ein kleiner Salat, ein Wasser und ein Warsteiner. Das war unser Standardgericht. An der Wand hing sogar eine großes Fotobild von mir an der Wand - in Hartweizengries und mit Nudeln stand da auf italienisch geschrieben: "Die beste Pasta gibt es beim Gaetano". Als dann aber der Besitzer wechselte, wechselten wir auch und waren wohl über 10 Jahre lang nicht mehr drin. Irgendwie war man ängstlich, dass diese wunderbaren Jugendjahre doch tatsächlich Vergangenheit sein konnte. Oder gar schlimmer, dass man enttäuscht wieder raus geht. Doch jetzt gaben wir uns einen Ruck. Von Renovierung war die Rede und netter Atmosphäre. Also probieren wir es doch mal aus. Und siehe da: wir gratulieren. Ein gelungener Auftritt. Eine Weinbar, wie man sie sich wünscht. Mit ehrlicher Einrichung, schlichtem Dekor - modern, aber nicht zu kalt. Mit einer kleine Speisenauswahl, die sich nicht übernimmt - und ehrlich auf die kleinen Möglichkeiten der Miniküche eingeht. Die Gerichte werden auf Schiefertafel und Holzbrett serviert, für Grafing sicher was Neues und auch wirklich passend für das Ambiente. Die Weinauswahl ausreichend und der kleine Flamkuchen passt wunderbar dazu. Gemütlich ist es und lädt zum Wiederkommen ein. Da werden wir doch gleichmal Fan auf Facebook.

Beliebte Posts