Espresso - ein Problem in Texas. Deswegen: Jo´s

Gastronomisch ist Texas eine positive Überraschung. Man kann für erträgliches Geld wirklich gut essen. Was aber fast katastrophal ist, das ist die Suche nach einem guten Kaffee bzw. Espresso. Da in Austin die Devise "Keep Austin Wired" gilt womit gemeint ist, dass man lokales Business unterstützen soll, haben es Starbucks und Co. nicht leicht, Fuß zu fassen. Und das gilt nicht nur für Austin. Grundsätzlich ist das ja zu begrüßen, sorgt es doch für mehr Wettbewerb und eine lokale, authentische Gastronomieszene. Aber wenn es um Kaffee, Cappuccino und Co. geht, dann sieht das ganz schlecht aus. In Austin und im Rest von Texas. Welch ein Glück, dass es Jo´s gibt. Ein Hipster-Treff und einfach cool, die Terasse (oh, eigentlich kann man ohnehin nur im Freien was trinken) ist schon um 8 Uhr früh von den ersten Laptop-Besitzern belegt. Denn selbstverständlich gibt es hier kostenlosen Internetzzugang. Jo´s hat nicht nur den besten Kaffee in der Stadt, Jo´s ist auch gleichzeitig ein Pionier der sog. Food-Trailor-Bewegung. Ein Kiosk zwar, an dem man Kaffee kaufen kann, aber damit auch wegweisend für die vielen Wohnwägen, die man in der Stadt sieht, an denen  man wirklich gutes Essen kaufen kann. Ein Trend, der sich langsam nach Europa macht.

Beliebte Posts