Fleisch: Kreuz Market

Fleisch - mehr muss man bei diesem texanischen Barbeque-Tempel nicht sagen. Die Amerikaner tun sich schwer den Namen auszusprechen, denn der "Kreuz Market" wurde von deutschen Einwanderern gegründet. Und traditionell gibt es hier als Beilage Sauerkraut und German Potatoes. Doch deswegen pilgern die Texaner nicht nach Lockhart, der Welthauptstadt des Barbeque. Gemeint ist damit eine Garmethode, bei der das erstklassige texanische Rind für mehrere Stunden auf einen geschlossenen Grill kommt und indirekt gegrillt wird. Das Ergebnis ist herrlich zart und einfach ein Genuss. Und daher gibt es beim Kreuz-Market auch keinerlei Soßen, denn selbstbewußt sagt man hier, dass es keine Ablenkung vom Fleischgemack braucht. Wohl war. Wer im Süden von Austin hier vorbei kommt, unbedingt anhalten, rein an die Theke und sich mindestens ein Pfund bestes Rind in braunes Papier einpacken lassen und dann - mit Fingern - gleich essen.

Beliebte Posts