Edel am Viktualienmarkt: Das Louis

In der Lobby: Origami Kraniche. Vor dem Restaurant: Origami Sterne und Blumen. An der Bar: Origami Ornamente. Das Louis setzt auf japanische Schlichtheit und Raffienesse. Denn auch auf dem Zimmer findet sich eine Kleinigkeit als Aufmerksamkeit: ein kleiner Weichnachtsbaum, gefaltet aus einer Serviette neben einem kleinen Minikuchen. Herzlich willkommen im Louis - einem Hotel für´s Aussergewöhnliche. Der Empfang an der Rezeption ist sehr warmherzig, vor allem, wenn man schon einmal da war. Dann wird man wie ein Stammgast begrüßt. Die Zimmer sind klein aber fein, denn die Möbel und die gesamte Ausstattung wurden exklusiv und einzigartig nur für das Louis gefertigt. Vieles davon von Münchner Traditionsbetrieben. Aber vorsicht, das klingt jetzt nach Münchner Barock, ist es aber nicht. Ganz besonders gefallen mir die Schränke, die wie Überseekoffer gestaltet sind, überzogen mit Stoff und Leder. Wunderbar. Auch die Teppiche sind besonders schön und zum Teil sehr alt. Alles in allem sehr stilvoll. Wer also für eine Nacht etwas Besonderes sucht, der ist hier richtig. Einzige Kritik: an der Bar kann es mal etwas länger dauern. Die Barkeeper sind zwar hervorragende Mixologen, aber es kann schon mal etwas dauern, bis man gefragt wird, was man möchte. Also hier etwas Zeit mitbringen. Aber wer mit Hektik hierher kommt, der ist ohnehin falsch, denn bei den Preisen, sollte man jede Minute genießen.

Beliebte Posts