Immer des Gschiss mit der Elli: Cafe in Grafing

Soll man dem Monaco Franze Glauben schenken, dann ist es schon ein Gschiss mit der Elli. Ja und was soll man denn erwarten von einem Cafe, das Elli´s heißt - und das seinen Charme entfalten muss auf der Achse zwischen der Haupteinfallstrasse, dem Norma und einem monströsen Parkplatz. Zunächst einmal was Positives: es gibt Cafe von der Martermühle. Da beweisen Elli und ihre Damen Geschmack. Ansonsten besticht die Einrichtung durch Provinz-Schick. So wie man sich am Land dann halt ein modernes Cafe vorstellt. Mit Kühltruhe mitten im Verkaufsraum, fehlenden Vorhängen, modernen Blumenbildern an der Wand. Nun ja, leider so "modern", dass es anm so manches Stüberl im Seniorenheim erinnert. Clean eben. Aber wir sollten die kleinen Accessoires nicht vergessen, die um Weihnachten herum aus Weihnachtssternen, ein bisserl grünen Christbaumkugeln und goldenem Engelshaar bestehen. Bemüht nett. Aber was soll´s, den Grafingern gefällt es, zumindest den Grafinger Mamas. Schon vormittags stürmen die Damen das Ellis und die Bude ist voll. Dementsprechend ist der Lärmpegel. Für zarte Ohren ist das Elli´s leider nix. Aber hier wird man schließlich bedient - im Gegensatz zum Kreitmaier. Doch bitte nicht hudeln. In der offenen Küche stehen zwar drei Damen rum, aber mit dem Bedienen üben sie noch ein bisschen. Geduld also bitte mitbringen, wir sind ja nicht auf der Flucht. Die Karte bietet eine nette Auswahl an Frühstücken, die dann auch liebevoll auf kleinen Tellerchen hergerichtet werden. Enttäuschend dann aber, dass der Frischkäse nicht frisch ist, sondern ein schnöder abgepackter Philadephia-Käse und auch bei so manch anderen Zutaten bezweifle ich, ob die wirklich frisch sind. Der Norma liegt doch verlockend nahe. Aber es is halt auch ein Gschiss mit der Ellí.

Beliebte Posts