Wo geht man zum Frühstücken in New York? Ins Maison

Frühstückt man eigentlich in New York? Eigentlich nicht. Ein schneller Coffee-to-go muss eigentlich reichen. Aber selbstverständlich gibt es neben dem Business-Lunch und dem Business-Dinner auch das Business-Frühstück. Und manchen New Yorker sind so nett und suchen ein Frühstückscafe aus, das auch dem Geschmack europäischer und lateinamerikanischer Kollegen gefällt. Das Maison, am Broadway, Ecke 53ste, Nähe der 5ten, sieht eigentlich aus wie ein französisches Bistro. Obwohl sie selbst von sich behaupten, dass sie stark britisch beeinflusst sind. Egal, ob französisch oder britisch, das Maison macht nicht den Anschein eines klassischen Cafes. Keine Lounge oder Starbucks-ähnliche Kuschelsessel. Nein, hier gibt es Lederbänke und Baststühle. Aber die Frühstückskarte ist wunderbar für einen guten Start in den Tag mit einer herrlichen Auswahl an Tees. Dann frischem Obstsalat, mit den für Amerika typisch in riesen große Stücke geschnittenen Mix an Melonen, Ananas und Erdbeere mitten im Winter. Und knusprigen Mandelcroissants. Danach kann man sich dann in die Meetings in irgendwelchen Büros im x.Stock der New Yorker Hochhäuser gegeben.

Beliebte Posts