Traditionell in Grafing: Heckerbräu

Ob im Fasching oder auch zur "normalen" Zeit, der Heckerbräu (ehemals und bei alteingesessenen Grafingern immer noch "Reiterstüberl", obwohl die Wirtschaft ganz früher schon mal Heckerbräu hieß) ist eine bewährte Adresse. Für die Grafinger Faschingsbären als wichtige Anlaufzentrale zwischen den Bällen und bevor die Bärenhöhle aufmacht, aber auch während der "normalen" Zeit trifft man hier ein angestammtes Publikum, das auf ein feines Bier und traditionelle Küche sich einfindet. Wer Fleisch mag, der ist hier genau richtig - ob als Steak, als Schnitzel oder sonstiges Pfanderl. Der Salat ist frisch und sauber zubereitet und Pommes passen immer dazu. Einziger Nachteil im Heckerbräu: die Akustik. Komisch, dass dies so auffällt, aber irgenwas stimmt an dem Gastraum einfach nicht. Mit nur wenigen Gästen ist gleich ein Lärmpegel erreicht, der es in sich hat. Doch was soll´s, damit ist eben was los in der Bude und über Geschäft kann sich der Heckerbräu wohl nicht beschweren, denn eigentlich ist immer was los. Mitten an Grafings Marktplatz.

Beliebte Posts