An Ostern: Natürlich zum Hasn

Auch wenn das Osternest dieses Jahr wieder im Schnee gesucht wurde, so sollte man doch seinen Traditionen treu bleiben (und Ostern im Schnee ist ja schon Tradition). Bei uns ist Tradition an Ostern zum Has´n zu fahren. Also eigentlich muss es ja heißen "Beim Has´n" oder ganz korrekt: Landhotel und Wirtshaus beim Has´n". Und Hasen hat es grad gnug. Angefangen von dem zwei Meter großen Bronze-Hasen vor der Tür, über die geschnitzen Holzhasen vor dem Wirtshaus und die vielen Plüschhasen von ganz klein bis drei Meter groß, an der Decke schaukelnd im Salettl. Das mag jetzt kitschig klingen. Ich würde aber sagen, dass die Hasn-Wirtsleut es gerade mal noch so hinbekommen und vor lauter Hasen es auch noch schaffen, ein ganz gemütliches Wirtshaus hinzubekommen. Für einen Ausflug mit Kindern oder auch mit den älteren Herrschaften genau das Richtig.
Und auf den Teller kommen sie natürlich auch die Hasen: vom Wildhasen bis zum Hauskanninchen ist alles dabei und es schmeckt. Nur das Salatbuffet ... na ja, wie soll ich sagen ... so ein Buffet ist ja immer so eine Sache. Man mag es oder man mag es nicht. Beim Has´n ist nur Frisches in der Theke, aber die Auswahl ist begrenzt. Vielleicht deshalb. Ich fänd es besser, wenn der Salat an den Tisch kommt. Aber wer´s mag, der holt sich halt den frischen Kartoffel-, Kraut-, oder Feldsalat aus der Theke.
Ein Tipp: die Torten und Kuchen! Also gern auch mal auf einen Kaffee in Rimsting halt machen. Denn der Chiemsee ist ja gleich ums Eck - also Ausflugstipp auf jeden Fall.

Beliebte Posts