Hotels in Paris: da muss man schon genau hinsehen


Ein kleines schnuckeliges Hotel in Paris. In der Innenstadt. Ein schmales kleines Stadthaus, ein bisschen Jugendstil, unten drücken sich Renaults und Citroens duch die schmale Gasse, vor dem Balkon verbreitet ein schmiedeeisernes Gitter französischen Flair. Romantisch stellt man sich so ein kleines Stadthotel mitten in Paris vor. Und es gibt ja so einige. Doch Vorsicht ist geboten. Denn im Stadtkern von Frankreichs Hauptstadt wird für ein kleine Zimmer mit Bett ganz schön abgezockt. Zum Beispiel im Clarion Collection Hotel Opera Pavillion. Nun, bei so einem langen Namen sollte man wohl schon misstrauisch sein. So richtig kapiert habe ich es aber erst, als ich mit meiner Schlüsselkarte ein Zimmer öffnete, das schon besetzt war. Zum Glück war der Bewohner gerade nicht da, aber am zerwühlten Bett und den Klamotten überall war mir schon bei geöffnetem Türspalt klar, dass ich eigentlich mein Zimmer nicht mit einem Fremden teilen wollte. An der Rezeption entschuldigt man sich beflissentlich und ich bekomme dann doch mein eigenes Zimmer. Es ist nett und sauber. Aber doch klein und ein bisserl altbacken eingerichtet. Das wäre alles ok, wenn der Preis nicht wäre, denn für 290 Euro hätte ich ja mindestens eine Suite erwartet. Aber so ist anscheinend Paris.

Beliebte Posts