Welch schöne Überraschung: Der Schaller in Truchtlaching

Was erwartet man, wenn man sich im tiefen Chiemgau, genauer gesagt, in Truchtlaching in der
"Post" zum Essen verabredet? Man erwartet das übliche "Jägerschnitzel-Schweinebraten-Grillpfandl-Durchschnitts-Folklorebayerische-Standard-Wirtshaus". In der Post, vielmehr beim Schaller in Truchtlaching liegt man damit komplett falsch. Der Besuch beim Schaller ist eine wunderbare Überraschung und auf jeden Fall die Anreise ins tiefe Oberbayern wert.
Der Überraschungsmoment beginnt bereits beim Interior des Wirtshauses. Der altbayerische Charme der ehemaligen "Post" ist erhalten geblieben und doch ergänzt mit modernen Akzenten, mit Farbe und Mut zu moderner Kunst an den Wänden und im Raum. Dies geht weiter zu einer ausgezeichneten Weinauswahl, die liebevoll zusammengestellt ist - obwohl im Ort eigentlich Bier die Oberhand hat. Und schließlich erfreut die Speisekarte und jedes Gericht, das dann vor einem steht. Schön anzusehen und noch besser zu essen. Zum Start selbstgebackene Grossinis, die so gut sind, dass man sich allein daran schon stattessen könnte, die Vorspeise einfach hmmmmm und eigentlich jedes Gericht ein Gedicht. (ja ... bitte rennt dem Schaller die Bude ein ... das wäre absolut gerecht.... aber ich gehe einfach davon aus, dass den Meisten der Weg nach Truchtlaching ohnehin zu weit ist. Daher bleibt es wohl auch weiterhin beschaulich ... und doch gut besucht beim Schaller). Ach ja, uum Abschluss gibt es auch noch selbstgemachte Pralinen. Schade, dass man dann doch wieder heimfahren muss.

Beliebte Posts