Tapas Tapas Tapas in München

München ist ja nicht gerade als Tapas-Stadt bekannt. Die Spanier tun sich schwer in der nördlichsten Stadt Italiens. Es gibt da ein paar Klassiker, Bodegas, die aber vor allem wegen ihrem guten Wein und der Trattoria-Bodega-Atmosphäre beliebt sind. Die Kulinarik wird eher als nettes Nebenbei wahrgenommen. Obwohl Tapas ja ohnehin ein schwieriges Konzept sind - denn selbst in Madrid und Barcelona ist man oft überrascht, von den ausgefeilten und komplizierten Rezepturen zu hören, mit denen Tapas im Ausland serviert werden. In Spanien selbst wird über die kleinen Kleinigkeiten in der Weinbar eigentlich wenig Aufhebends gemacht. Doch im Ausland ist das anders - und so auch in den wenigen Tapasbars in München, in denen man sich sehr große Mühe mit der Auswahl der Gerichte macht. So auch im Teatro Tapas - dem andalusischen Wohlfühl-Restaurant in Haidhausen, wie es die Süddeutsche nennt. Reservieren ist hier schon wieder Pflicht ... wie ja fast immer in München. Aber die Mühe lohnt sich, denn die kleinen Gerichtchen sind wirklich Gedichtchen. Aber vorsicht: wie so oft bei Konzepten mit kleinen Schüsselchen und Portiönchen neigt man dazu, sich mächtig zu übernehmen. Erst einmal mit maximal drei verschiedenen Tapas pro Person anfangen - nicht mehr. Und dann prüfen, ob noch was geht.

Beliebte Posts