Osteria? Mehr als kleine Speisen in Ebersberg

Ebersberg hat nicht nur eine Trattoria, sondern nun auch eine Osteria. Wo ist der Unterschied? Nun in einer Osteria bekommt man laut Wikipedia und auch der Auskunft befreundeter Italiener Wein und "kleine Speisen". Eine Trattoria ist dagegen schon eine gehobenere Klasse, nämlich ein kleines "Speiselokal". Und wer es noch gehobener haben will, der fährt nach Grafing ins "Il Ristorante". Aber zurück nach Ebersberg, in die Osteria. Von "klein" kann schon mal keine Rede sein, denn schließlich ist die Osteria im ehemaligen "Wirtshaus zum Tor" im Klosterbauhof untergekommen (ok, wahrscheinlich hieß die Wirtschaft nicht so, und auch der Klosterbauhof heißt nicht mehr so, aber Einheimischen dürfte klar sein, wo ich meine). Der Gastraum ist also riesig, besonders durch sein hohes Deckengewölbe. Dieses gibt dem Raum einen ganz besonderen Charme und Atmosphäre - und auch wenn alle Tische besetzt sind, und das sind sie in der Osteria, ... ohne Reserviertung läuft hier fast gar nix, ... hat man trotzdem nicht das Gefühl von dichtem Gedränge. Und von "kleinen Speisen" wollen wir auch nicht reden, denn die Speisekarte ist zwar kleiner als beim "gewöhnlichen" Italiener, aber allein schon die lange Liste an Pizzen ist beeindruckend. Mindestens so beeindruckend wie die gigantischen Pizza-Schachtel-Stapel rund um den Pizza-Ofen. Es ist also klar, warum die meisten hierher kommen. Eigentlich aber fast schade, dass so viele Pizza nehmen und daher auf das ein oder andere Highlight der Tageskarte wie zum Beispiel eine herrliche Dorade in Kräutermantel verzichten. Wer also in die Osteria geht, sollte sich einen Ruck geben, mal nicht Pizza nehmen, sondern statt dessen auf die Kunst des Kochs vertrauen und die Gerichte von der Tageskarte einfach mal ausprobieren.

Beliebte Posts