Veganes Wiener Schnitzel: im Max Pett in München

Ein veganes Wiener Schnitzel? Also tatsächlich ohne Schwein oder Kälbchen? Ja, das gibt es und es schmeckt gar nicht mal schlecht. Es ist aus Soja. Ok, ich hab nicht nachgefragt, ob gentechnisch frei ... aber das nehme ich mal an, denn das Team vom Max Pett nimmt es sehr genau. In dem veganen Restaurant in der Pettenkoferstrasse gibt es selbstverständlich keinerlei tierische Produkte, ein Biosackerl für´s Take away und ausschließlich alkoholfreie Getränke. Für Bier kann man sich das ja auch vorstellen, aber für Wein? Im Max Pett gibt es auch alkoholfreien Rot- und Weisswein. Doch vorsicht, der Riesling zum Beispiel ist gewöhnungsbedürftig. Der erste Schluck scheckt eher nach einem vergorenen Traubensaft. Aber mit dem zweiten Schluck wird es dann besser und man gewöhnt sich dran.
Keine Eingewöhnung braucht man beim Schnitzel. Es schmeckt köstlich und auch der Kartoffel-Gurkensalat dazu ist ganz wunderbar gemacht. Und was soll ich sagen, das Goulasch, das meine Nachbarin auf dem Teller hatte, sah auch sehr appetitlich aus. Der Chemiker Max Pettenkofer, der 1847 als Professor an die Ludwig-Maximilians-Universität berufen wurde, und dem die Münchner eine sauber Trinkwasserversorgung zu verdanken haben, wäre sicher interessiert gewesen - nach ihm ist das Max Pett benannt.
Wer hier mal ein Schnitzel probieren will, sollte jedoch unbedingt reservieren, Vegan ist in.

Beliebte Posts