Tausend Versuchungen in Großhadern

Ein bisserl aufplustern tut er sich, der Italienier in Großhadern. Allein schon mit dem Namen: Mille Tentazioni, was so viel wie "tausend Versuchungen" heißt. Im Sommer kann man, wie bei einem guten Italiener üblich, mitten im Dorfgeschehen sitzen. An der Großhaderner Dorfstrasse muss hier jeder vorbei. Ja, Großhadern ist ein Dorf. Mit Dorfkirche und einigen unter Denkmalschutz stehenden Bauernhöfen, einer auch unter Denkmalschutz sehenden ehemaligen Weißbierbrauerei. (Leider wird dort nicht mehr gebraut und seit 2013 hat´s der Augustiner übernommen ... den Haderner Augustiner. Ein paar Meter rauf ist dann aber doch noch ein Weißbier zu kriegen, denn die Haderner waren eine der ersten, die Weißbier brauten. Der Biergarten ist fest in Erdinger Hand). Aber zurück zum Italiener ... da gilt einfach "sehen und gesehen werden". Und für einen Dorfitaliener ist das genau richtig. Am ersten Tisch sitzt dann auch die Matrona, die Chefinnen mit ihren Freundinnen. Alle schon in den besten Jahren, aber die flotte Chefin hat alles im Griff. Das Mittagsmenue gibt es für Müncher Preise zu 8 Euro 50. Meine Ravioli mit Spargel waren frisch gemacht (in einem Ravioli fehlte sogar der Spargel ... abe rich  nimm das mal als Zeichen von Handarbeit) und schmeckte vorzüglich. Die Süditaliener können einfach kochen. Mama Mia.

Beliebte Posts