Auf einer bayerischen Piste: Sutten Berghotel


Nun ja, man kann die Subventionierung bayerischer Skiresorts verurteilen und auch grundsätzlich sich mächtig aufregen über die Schneekanonen auf bayerischen Pisten, die sich verzweifelt dem Klimawandel entgegenstemmen.
Aber wenn dann ein bisserl Schnee liegt - auf´m Spitzing - und man bei Sonne die Hänge hinunterwedeln kann, dann ist das alles vergessen. Denn das ist dann schon ein bisserl was vom Glück. Und dazu fehlt dann nur noch eine Platz an der Sonnenseite. Und den bietet das kleine Berghotel Sutten. Ein bisschen abseits vom Spitzingtrubel, direkt an der Piste. Die Spinatknödel mit Parmesan schmecken ganz besonders in der Fastenzeit, denn der Koch hat mit Butter nicht gespart. Die Kässpatzn sind eigentlich nicht zu bewältigen und auch beim Kaiserschmarrn hat es der Koch richtig gut gemeint - mit dem Zucker zum Karamelisieren. Aber wer mit der Vormittagskarte dann schon einige Abfahrten hinter sich hat, kann das Schlemmen absolut gerechtfertigen. Schließlich hat man ja einigen Sport betrieben. Küche und Personal sind im Berghotel Sutten herzlich und üppig. Wir kommen gerne wieder.

Beliebte Posts